Straffes Vorbereitungsprogramm bei den FCN-Fußballerinnen

Freistoß von Luisa Richert im Testspiel gegen den ETSV Würzburg aus der 2. Bundesliga (Foto: Andreas Tschorn)
Die letzten Hallenturniere, die ersten Testspiele: Die Frauen- und Mädchenfußballmannschaften des 1. FC Nürnberg starten mit Vollgas in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

In ihrem zweiten Vorbereitungsspiel empfing die 1. Frauenmannschaft am Mittwochabend den SV 67 Weinberg. Gegen den Zweitligisten, der eine Woche später schon wieder um Bundesliga-Punkte kämpft, erreichten die Clubfrauen ein beachtliches Unentschieden. 2:2 (1:1) hieß es am Ende vor 30 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage der Bertolt-Brecht-Schule. Bereits in der 6. Minute ging der FCN durch einen verwandelten Strafstoß mit 1:0 in Führung. Die gefoulte Luisa Richert führte den Elfmeter selbst aus. Ex-Cluberin Christina Schellenberg gelang in der 39. Minute der Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand. Meike Wischgoll erzielte wenige Augenblicke nach dem Wiederanpfiff die Weinberger 1:2-Führung, als sie einen Elfmeter nach einem Foul von Anke Gülpers verwandelte (47.). Der Club ließ sich jedoch durch den Rückstand nicht entmutigen und schaffte in der 61. Minute den Ausgleich zum letzten Endes gerechten 2:2-Remis. Daniela Puscha nutzte hierzu eine Vorlage von Leonie Vogel. Der 1. FC Nürnberg spielte mit: Anke Gülpers - Melissa Ludewig, Julia Hirschmann, Sina Bach, Sabine Fabritius (57. Helena Sinke) - Catharina Schmalfuß (46. Simone Grimm), Tanja Lehnes - Christina Herrmann (46. Daniela Puscha), Luisa Richert, Leonie Vogel (33. Nicole Munzert) - Marina Mittermeier (57. Leonie Vogel).

Innerhalb einer Woche traf die 1. Frauenmannschaft am Sonntag bereits zum dritten Mal auf einen Zweitbundesligisten. Dem ETSV Würzburg 1928, der zeitgleich allerdings auch bei der Bayerischen Hallenlandesmeisterschaft startete, rangen die Clubfrauen vor 25 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Valznerweiher ein beachtliches 0:0-Unentschieden ab. Die größte Torchance der Partie hatte Cluberin Leonie Vogel, als sie in der 63. Minute aus 20 Metern Torentfernung den Ball aus der Drehung heraus an die Querlatte hämmerte. Der 1. FC Nürnberg spielte mit: Anke Gülpers (46. Sabrina Kapp) - Melissa Ludewig, Julia Hirschmann, Sina Bach (46. Helena Sinke), Sabine Fabritius - Catharina Schmalfuß (46. Simone Grimm), Tanja Lehnes - Christina Herrmann (28. Verena Eichhammer, 75. Christina Herrmann), Luisa Richert, Leonie Vogel - Marina Mittermeier (46. Nicole Munzert).

Die 2. Frauenmannschaft absolvierte am Donnerstagabend ihr erstes Vorbereitungsspiel und unterlag dabei dem Landesliga-Zweiten FC Pegnitz mit 2:4 (0:2). Auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Valznerweiher entwickelte sich vor 15 Zuschauern bei strömendem Regen anfangs kein attraktives Spiel. Die Clubreserve war auf Sicherheit bedacht, Pegnitz wollte schnell in die Spitze kommen. In der 12. Minute gingen die Gäste nach einer Ecke in Führung. Die Heimelf versuchte weiter nach vorne zu spielen, doch die Aktionen waren zu hektisch und zu ungenau. Marissa Schultz hatte die beste Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an der Torhüterin. In der 22. Spielminute fiel der Treffer zum 0:2-Halbzeitstand durch einen unhaltbaren Freistoß aus 25 Metern Torentfernung. Nach dem Seitenwechsel und sechs Wechseln setzten die Gastgeberinnen einige spielerische Akzente. Doch das Tor fiel auf der Gegenseite: Wie beim 0:2 schlug ein Freistoß unhaltbar oben rechts im Gehäuse von Sabrina Kapp ein (68.). Die Cluberinnen steckten jedoch nicht auf und versuchten weiterhin, spielerisch zum Torabschluss zu kommen. Doch Saskia Fischer, Marissa Schultz oder auch Stefanie Schubert brachten den Ball nicht im gegnerischen Netz unter. In der 83. Spielminute fiel dann aber doch der 1:3-Anschlusstreffer: Nach einem schönen Angriff spielte die nach langer Verletzungspause wieder genesene Jessica Haas den Ball mit der Außenseite in den Lauf von Saskia Fischer, die ihrer Gegenspielerin davon lief und präzise in das lange Eck abschloss. Der Club blieb auch in der Folge am Drücker und konnte weiter verkürzen: Nach einer Flanke kam Saskia Fischer zum Schuss, der jedoch abgewehrt wurde und vor den Füßen von Jessica Haas landete, die zum 2:3 abschließen konnte (88.). In der Nachspielzeit erzielten die Oberfranken den 2:4-Endstand. Der 1. FC Nürnberg II spielte mit: Sabrina Kapp - Jennifer Schubert (60. Jacqueline Becker), Saskia Ruder (46. Katharina Rupp), Stefanie Schlegel, Katrin Lehmeyer (46. Janine Adel) - Jacqueline Asal (46. Stefanie Schubert), Jessica Schönhut (46. Christina Walther) - Marissa Schultz, Belinda Fink, Natalie Schwebs (46. Saskia Fischer) - Christina Wagner (46. Jessica Haas).

Am Donnerstagabend gewannen die B-Juniorinnen ein Testspiel gegen die Landesliga-Frauen des SV Leerstetten 1960 auch in dieser Höhe verdient mit 5:1 (2:0). Ein Eigentor sorgte vor 35 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage der Bertolt-Brecht-Schule für die 1:0-Führung (31.). Kim Urbanek gelang nach einer Vorlage von Isabella Braun der 2:0-Halbzeitstand (36.). Das 3:0 schoss Isabella Braun nach Vorarbeit von Kim Urbanek (52.). Ex-Cluberin Katharina Grießemer erzielte nach einer schönen Einzelleistung das Anschlusstor zum 3:1 (58.). Ihr Torschuss wäre jedoch haltbar gewesen. Die eingewechselte Anna Wachal erhöhte in der 87. Minute nach einer Vorlage von Isabella Braun auf 4:1. Für den Schlusspunkt zum 5:1-Endstand sorgte Isabella Braun wenige Sekunden später nach einer Flanke von Ines Wenninger (88.). Der 1. FC Nürnberg spielte mit: Isabel Bauer - Nadine Zenger (83. Paula Bittner), Marina Büttel, Sina Zimmermann, Leonie Haberäcker (79. Jessica May) - Maren Haberäcker (70. Pia Weiss), Katharina Eisen (41. Jasmin Ittner) - Ines Wenninger, Isabella Braun, Kim Urbanek (79. Anna Wachal) - Tamara Bajic (70. Rebecca Leinberger).

Die B-2-Juniorinnen erreichten beim Hallenturnier der SpVgg Eicha 1947 am Sonntagnachmittag in Ahorn den 3. Platz unter den teilnehmenden acht Teams. Im Eröffnungsspiel schlugen die Clubmädels den Gastgeber SpVgg Eicha 1947 durch Tore von zweimal Leonie Schmidt, Saskia Frembs und Lisa Ebert mit 4:0. Der 1. FC Schweinfurt 1905 wurde anschließend mit 1:3 geschlagen. Die Clubtore erzielten Leonie Schmidt, Denise Lutz und Carolin Raumer. Zum Abschluss der Vorrunde wurde auch der TSV 1860 Bad Staffelstein mit 1:3 besiegt. Torschützinnen für den FCN waren Antonia Einecke, Lisa Ebert und Carolin Raumer. Im Halbfinale war die Clubreserve zwar erneut spielbestimmend, unterlag jedoch dem späteren Turniersieger ASV Oberpreuschwitz 1921 knapp mit 3:5 n. S. (0:0). In der Partie um den 3. Platz traf der FCN noch einmal auf den 1. FC Schweinfurt 1905 und gewann diesmal durch Tore von Antonia Einecke, Saskia Frembs und Denise Lutz mit 3:0. Der 1. FC Nürnberg II trat an mit: Saskia Seidel - Lisa Ebert, Antonia Einecke, Marie Ermer, Kiara Fleischmann, Saskia Frembs, Denise Lutz, Carolin Raumer, Leonie Schmidt.

Die C-Juniorinnen unterlagen der männlichen C-2-Jugend der JFG Franken-Jura am Samstagmorgen in einem Testspiel mit 0:3 (0:2). Auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage der Bertolt-Brecht-Schule trat das Team in seinem dritten Vorbereitungsspiel auch mit zwei Spielerinnen der B-2-Juniorinnen und vier Spielerinnen der D-Juniorinnen an. In einer durchaus ansehnlichen Partie schenkten sich beide Mannschaften nichts und so wurde um jeden Meter im Mittelfeld gekämpft, wobei die Clubmädels mehr Spielanteile hatten. In der 28. Minute konnten die Jungen jedoch verursacht durch einen Abspielfehler mit 0:1 in Führung gehen. Schon eine Minute später stand es 0:2, wobei der sonst haltbare Torschuss noch abgefälscht wurde. Nach der Pause stabilisierte sich das Spiel wieder und beide Truppen hatten ihre Chancen. Die JFG erhöhte in der 50. Minute durch einen sehenswerten Distanzschuss diagonal in das lange Eck auf 0:3. Bis zum Ende blieb es bei einem auf Augenhöhe geführten Spiel. Der 1. FC Nürnberg spielte mit: Saskia Seidel - Kiara Fleischmann, Denise Helmschrott, Arlinda Husaj, Melisah Karacubuk, Annamaria Liles, Paula Meier, Vanessa Nurtsch, Vanessa Schauer, Michelle Schirmer, Lara Schmidt.

Am Samstagnachmittag verteidigten die C-Juniorinnen dann ihren Turniersieg beim Hallenturnier der SpVgg Eicha 1947 in Ahorn. Im Eröffnungsspiel des Turniers trafen die Clubmädels mit dem 1. FC Schweinfurt 1905 gleich auf den stärksten Gegner in ihrer Gruppe. Schweinfurt startete körperlich sehr präsent und mit vollem Einsatz. So hatte der FCN gleich viel zu tun, um die ersten Punkte in nur acht Minuten Spielzeit zu realisieren. Hannah Popp gelang das erlösende Tor zum 1:0-Sieg. Im zweiten Spiel musste sich der SV Rothenkirchen 1946 dem Club mit einem deutlichen 0:5 beugen. Die Treffer erzielten zweimal Amanda Sulewski, Eva Otzelberger, Isabel Wörner und Lisa Ebert. In der dritten Partie war die TSG 2005 Bamberg vom schnellen Kombinationsspiel des Clubs völlig überfordert. Tore von Amanda Sulewski, Eva Otzelberger, Hannah Popp (jeweils 2), Lisa Ebert und Silke Birkner-Reichenbächer sorgten für das 0:8-Endergebnis. Auch dem SV Coburg-Ketschendorf erging es in der abschließenden Vorrundenpartie nicht viel anders: Mit einem 6:0 durch Tore von zweimal Amanda Sulewski, Julia Wagner, Isabel Wörner, Eva Otzelberger und Lisa Ebert zogen die Cluberinnen ohne Punktverlust und Gegentor in das Halbfinale ein. Dort trafen die Mädels auf die SpVgg Eicha 1947. Motiviert startete der Gastgeber in die Begegnung. Nach zweiminütigem Gegendruck konnte sich Lisa Ebert gut befreien und das 1:0 erzielen. Diesem Treffer folgten dann weitere vier durch erneut Lisa Ebert, Julia Wagner und zweimal Hannah Popp. Im Endspiel wartete die JFG Seebachgrund. Beide Teams, bis dahin ungeschlagen und ohne Gegentor, zeigten ein schnelles Finalmatch auf hohem Niveau. Die Clubmädchen konnten jedoch durch ein Tor von Eva Otzelberger mit 1:0 in Front ziehen und Seebachgrund so in Zugzwang bringen. Lisa Ebert besiegelte mit ihrem Treffer zum 2:0-Endstand den erneuten Turniersieg. Der 1. FC Nürnberg trat an mit: Franziska Trenz - Silke Birkner-Reichenbächer, Lisa Ebert, Birte Köhn, Eva Otzelberger, Hannah Popp, Amanda Sulewski, Julia Wagner, Isabel Wörner.

Die D-Juniorinnen verloren am Mittwochabend ihr erstes Vorbereitungsspiel bei der männlichen D-Jugend des SV 1928 Rednitzhembach mit 7:1 (2:1). Zu Beginn hatten die Clubmädels, die zuvor noch kein Außentraining absolviert hatten, überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Bereits in der 3. Minute geriet der FCN mit 1:0 in Rückstand. Nach 20 Minuten kam der Club langsam im Spiel an, kassierte jedoch das 2:0. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erzielte Tessa Groitl nach einem langen Pass von Neele Reisberger den Anschlusstreffer zum 2:1-Halbzeitstand. Nach dem 3:1 in der 33. Minute konnten die Mädels das Spiel bis zehn Minuten vor Schluss ausgeglichen gestalten. Danach zog der Gastgeber nochmals an und erzielte weitere vier Treffer. Diese resultierten aus unhaltbaren Fernschüssen und Abstimmungsfehlern in der Abwehr. Trotz allem Bemühen muss man eingestehen, dass die Clubmädels keine wirkliche Chance gegen den körperlich und spielerisch überlegenen Kreisligisten hatten. Der 1. FC Nürnberg spielte mit: Mine Karacubuk - Katharina Auer, Tessa Groitl, Melisah Karacubuk, Lena Kröninger, Vanessa Nurtsch, Neele Reisberger, Michelle Schirmer, Lara Weissenberger. Eingewechselt wurden Sabrina Eisenhut, Jule Kohl, Lara Schmidt, Lena Mauer und Jeannette Harttung.

Beim Hallenturnier des SV Stauf 1980 erreichten die D-Juniorinnen am Samstag in Neumarkt den 2. Platz unter den teilnehmenden acht Teams. Im Eröffnungsspiel des Turniers erzielte Katharina Auer bereits nach 13 Sekunden den ersten Treffer, der dann gegen den Gastgeber SV Stauf 1980 auch den 0:1-Endstand darstellte. Die zweite Partie wurde durch Tore von Tessa Groitl (4), Katharina Auer, Michelle Schirmer und Jule Kohl mit 7:0 gegen den SV Leerstetten 1960 gewonnen. Beim 0:5-Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen den TSV Mörsdorf trafen dreimal Tessa Groitl, Katharina Auer und Jule Kohl. Auch das Halbfinale gegen den SV 67 Weinberg wurde über die gesamte Spielzeit dominiert und am Ende stand ein 4:0-Erfolg in der Bilanz. Die Treffer erzielten Katharina Auer in der 1. und 8. Minute, Neele Reisberger in der 7. Minute und Tessa Groitl in der 9. Minute. Im Finale wurden die Clubmädels von der JFG Seebachgrund kalt erwischt und bekamen nach 50 Sekunden nach einem Stellungsfehler den ersten Gegentreffer des Turniers zum 0:1. Von da an rannte der Club dem Rückstand hinterher, wobei der Gegner eine sehr starke Torhüterin hatte, clever spielte und die Nervosität beim FCN zunehmend größer wurde. Am Ende reichte es leider nicht mehr zum Ausgleich, der aufgrund des Spielverlaufs durchaus verdient gewesen wäre. Der 1. FC Nürnberg trat an mit: Mine Karacubuk - Katharina Auer, Tessa Groitl, Melisah Karacubuk, Jule Kohl, Lena Kröninger, Lena Mauer, Neele Reisberger, Michelle Schirmer, Lara Weissenberger.

Am Sonntag verteidigten die D-Juniorinnen ihren Titel beim Hallenturnier der SpVgg Eicha 1947 in Ahorn. Souverän und ohne Gegentor spazierten die Clubmädels durch den Wettbewerb. Im ersten Vorrundenspiel wurde der RSV Windthorst Drosendorf 1911 durch Tore von zweimal Tessa Groitl (3., 4.), Michelle Schirmer (5.) und Vanessa Nurtsch (7.) mit 4:0 geschlagen. Anschließend trafen Lara Schmidt (3.) und Jule Kohl (6.) zum 0:2-Sieg gegen den Gastgeber SpVgg Eicha 1947. Die Treffer zum 0:2-Erfolg über den TSV Ketschenbach 1912 erzielten Tessa Groitl (3.) und Jeannette Harttung (5.). Zum Abschluss besiegten die Clubmädels den 1. FC Bischberg 1926 durch Tore von Tessa Groitl (1.), zweimal Lara Weissenberger (2., 3.), zweimal Michelle Schirmer (5., 6.) und Vanessa Nurtsch (6.) mit 6:0. Im Halbfinale war auch der 1. FC Michelau 09 kein Hindernis. Lara Schmidt (3.), Melisah Karacubuk (5.) Tessa Groitl (8.) und Jeannette Harttung (8.) machten mit ihren Treffern zum 4:0-Sieg den Einzug in das Endspiel perfekt. Dort traf der FCN erneut auf den RSV Windthorst Drosendorf 1911 und gewann diesmal durch Tore von zweimal Tessa Groitl (4., 6.) und Jule Kohl (8.) mit 0:3. Der 1. FC Nürnberg trat an mit: Mine Karacubuk - Sabrina Eisenhut, Tessa Groitl, Jeannette Harttung, Melisah Karacubuk, Jule Kohl, Lena Mauer, Vanessa Nurtsch, Michelle Schirmer, Lara Schmidt, Lara Weissenberger.
 auf anderen WebseitenFacebookTwitternSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.