TSV Lauf ehrt seine Mitglieder

1. Vorsitzender Georg Lage bei der Begrüßung
   
Bürgermeister Benedikt Bisping lobt den TSV Lauf.
Beim festlichen Abend anlässlich des 110-jährigen Bestehens des TSV Lauf e.V. wurden nicht weniger als 6 Ehrenmitglieder ernannt und 26 Personen für ihr besonderes Engagement zugunsten des Vereins ausgezeichnet.
Ausgerechnet am wärmsten, je gemessenen Apriltag in Deutschland, lud der TSV seine Mitglieder in die Turnhalle an der Röthenbacher Straße. Nicht nur die Castingshow zum DSDS-Finale hatte bei diesen Sommertemperaturen im April ein Fernseh-Quotentief erreicht, auch der Ehrungsabend hätte mehr Besucher verdient gehabt. Laufs Erster Bürgermeister Benedikt Bisping lobte dennoch den nun einhundertzehnjährigen Einsatz der TSV’ler für die Menschen der Heimat und stellte die wichtigen Synergieeffekte die vom TSV für die Stadt Lauf ausgehen in den Vordergrund. Landratstellvertreter Hans-Joachim Dobbert ging im Besonderen auf die großen Anstrengungen und Probleme der Vereine mit eigenen Sportanlagen ein.
Nach dem Auftakt durch die Marchingband und dem Auftritt der jugendlichen Fechter zeichnete der TSV-Vorsitzende Georg Lage zunächst die langjährigen Mitglieder des Vereins aus. Lage betonte die Wichtigkeit der Vereinstreue, denn sie bildet die Basis für eine erfolgreiche Jugendarbeit. So sind Detlef Bieber, Leni Nathrath, Heinz Nentwig, Ralf Oesterreich, Renate Pörsch und Martina Volkert bereits seit 25 Jahren dem TSV zugehörig. Dieter Förster und Georg Schnurrer blicken auf 40 Jahre zurück und Karl Ehmig, Herbert Gottschalk uns Siegfried Stilper sind gar schon ein halbes Jahrhundert im Verein. Der immer noch als Funktionär aktive Albert Eichenmüller wurde für seine 60jährige Vereinstreue belohnt.
Albert Eichenmüller erledigt seit dem Gründungsjahr 1975 das Amt des Kassiers der Tennisabteilung und war 18 Jahre lang Kassenrevisor des Sportvereins. Lage dankte ihm für diese Leistung und ernannte ihn zum Ehrenmitglied des TSV Lauf. Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern wurden „bestimmt“ Käthe Wunder für die Gründung und Leitung der Abteilung Gymnastik, Berta Gottschalk, seit 25 Jahren Abteilungsleiterin im Fitnessbereich und langjährige Vertreterin des TSV in der Schwimmgemeinschaft Lauf, Siegfried Stilper, zusammengenommen 25 Jahre Abteilungsleiter im Tischtennis, zudem Beirat und Kassier, Georg Ringler, Beirat und Ältestenratmitglied über viele Jahre sowie Artur Flierl, Gründungsmitglied 1957 und immer noch aktiv im Spielmannszug, früherer Ringer, Turner, Faustballer und Fußballer sowie Abteilungsleiter der Turner.
Rüdiger Volkmann, Chef der TSV-Fußballer, stellte die besonderen Leistungen von Sefa Akmann, Roland Enhuber, Frank Zeidler, Ralph Zagel, Rudi Gruber und Heribert Krapf in den Vordergrund seiner Ausführungen. Die Fußballabteilung ist in der Zwischenzeit zur größten TSV-Abteilung geworden und glänzt insbesondere dank ihrer hervorragenden Jugendarbeit.
Die Vielfalt des Turn- und Sportvereins einerseits und das Aufgabenspektrum der Funktionäre andererseits spiegeln die für besondere Leistungen geehrten Persönlichkeiten deutlich wider. Mit der Goldenen Vereinsehrennadel wurden bedacht: Holger Niemann, der entscheidend verantwortlich zeichnet für die überaus erfolgreichen Jugend- und Seniorenmannschaften und Spieler der Badmintonabteilung. Hannelore Hensel, die als Allrounderin im Hauptverein und der Marchingband seit Jahrzehnten fast unentbehrlich wurde. Marion Bourboulis für die Pflege der Internetauftritte des Vereins und ihren ständigen Einsatz als Ausbilderin und Betreuerin der Musikabteilung. Niko Bourboulis seit 35 Jahren Ausbilder sowie ruhende Kraft und Bindeglied zwischen Jung und Alt im Musikzug und zusätzlich seinem permanenten technischen Einsatz in allen IT-Angelegenheiten des Vereins. Rüdiger Volkmann, der entscheidenden Anteil am Wiederaufbau und dem Erfolg der Fußballabteilung hat. Walter Schiffner als Vorstand des kooperierten Kegelvereins Gut Holz 66 und ständigem Bahnwart auf den Bundeskegelbahnen. Peter Schreyer für seinen ungebrochen hohen Einsatz in der Fußballabteilung und seinen ständigen Baueifer an den Sportplätzen. Helmut Spannekrebs als immer zuständiger Schreiner auf dem Vereinsgelände. Sabine Volkmann, frühere langjährige Leiterin von drei Gymnastikgruppen und der Streetdancegruppierung. Manuela Poppmeier für 25 Jahre Abteilungsleitung Gymnastik und Chefin der Just for Fun – Damentanzgruppe und im Stepaerobic.
Mit der Silbernen Vereinsehrennadel wurden bedacht Anita Thüringer für 10-jähriges Beiratjubiläum, Barbara Gottschalk und Helene Wohlfarter für viele Jahre Revisionsarbeit und Ilka Stilper für den Aufbau und die Führung einer vorbildlichen Mitgliederverwaltung.
Bereits im Besitz aller, im Verein möglichen Auszeichnungen sind Ingrid Kalb, seit Jahrzehnten für die Mitgliederbetreuung verantwortlich, Konrad Hofmann, 2ter Vorstand und zuständiger Baufachmann des TSV und nicht zuletzt Schorsch Winter der seit sage und schreibe 41 Jahren die Verantwortlichkeit in den Spielmannszügen aller Art inne hat. Sie wurden mit Geschenkkörben überrascht. Sabine Hummert erhielt für ihren Einsatz zugunsten der Musiker den Dank der gesamten Versammlung.
Aus dem sportlichen Bereich konnte wieder erfreulich resümiert werden. Die Fechtabteilung ist stolz auf die frisch ausgebildeten Sportassistenten, Georg Freiß, Ann-Katrin Reinert, Alba Koch, Maximilian Melchert, Frederik Bohl und Jonas Schuster, die beim früheren griechischen und ungarischen Nationaltrainer Andreas Szabo die nötigen Kenntnisse erlernten. Johannes Maschler und Jonas Schuster erreichten im Herrenflorett jeweils die Bezirksmeisterschaft. Besonderer Dank galt dem ausgeschiedenen Abteilungsleiter Michael Schack und der neuen Abteilungsleiterin im Fechten, Birgit Freiß.
Seit Jahren eine ständige Größe im Tischtennis der Schwerhörigen ist Sabine Meier. Sie erreichte zum vierten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel im Dameneinzel und gewann zudem den Titel mit der Mannschaft und im gemischten Doppel. Ihr Ehemann, Gerd Meier, wurde in Berlin gar Deutscher Meister im Boule der Schwerhörigen.
Als eines der äußerst erfolgreichen Aushängeschilde des TSV Lauf muss die Badmintonabteilung bezeichnet werde. Insbesondere der mittelfränkische Jugendbereich von U13 bis U19 wird sehr stark dominiert von den Laufer Spielerinnen und Spielern. Johanna Paul, Vanessa Seele, Anna Puchinger, Jessica Tatar, Moritz Bußler, Daniel Lee, Felix Oestereich, Darren Wilde, Leon Gaag, Hannes Amann und Patrick Ferch gewannen im Vorjahr mehrere Titel und Platzierungen. Moritz Bußler wurde Südostdeutscher Meister im Doppel, Johanna Paul und Vanessa Seele gar Bayerische Meisterinnen im Einzel und im Doppel. In der Altersklasse gelang es Anja Dietz die Deutsche Meisterschaft zu sichern. Uschi und Thomas Herttrich sowie Friedhelm Fricke zählen zur Südostdeutschen Spitze. Die erste Badmintonmannschaft schaffte den Aufstieg in die Regionalliga.
Die Kegler von Gut Holz 66, Marion Fuchs, Markus Berger und Roland Schiffner gewannen mit der Bayernauswahl die Europameisterschaft in Augsburg. Marion Fuchs sicherte sich die Silbermedaille bei der Deutschen Meisterschaft im Einzel, Christina Enhuber und Roland Schiffner eroberten Platz 2 im Mixed bei der Deutschen Meisterschaft. Zudem wurde das Bayernpokalfinale in Bamberg von Marion Fuchs, Christina Enhuber, Jutta Dorsch, Markus Gloßner und Markus Berger überlegen gewonnen. Die bayerischen Auswahlspieler Enhuber, Berger und Gloßner holten den Alpencup nach Lauf.
Großer Dank galt Leni Nathrath, die als Abteilungsleiterin im Tennis das Zepter an Ingrid Wacker übergab. Die Herren um Tennis-Mannschaftsführer Wolfgang Zimmermann – Walter Stengl, Georg Schnurrer und Gerd Kalb – gewannen in der Gruppe DII den Fritz-Ortegel-Pokal.
Letztlich schloss die Hip-Hop-Tanzgruppe NoFear den „warmen“ Ehrungsabend schwungvoll ab. NoFear erreichte im Vorjahr die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, konnte dort aber leider nicht antreten.
 auf anderen WebseitenFacebookTwitternSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.